Autor: Schulverwaltung (Seite 2 von 29)

Sammelaktion

DANKE!
Liebe Eltern, liebe Schüler, vielen Dank für die zahlreichen Spenden! Die gestrige Sammelaktion war sehr erfolgreich. Viele Eltern und Kinder kamen am Nachmittag in die Mensa, um Ranzen und Mäppchen an die Kinder aus der Ukraine weiterzugeben. Aber auch eine Vielzahl von neuen Stiften, Heften und Blöcken kam zusammen. Ein Schüler hatte sogar aus dem Erlös des Verkaufs seiner selbstgeknüpften Freundschaftsarmbänder Schreibmaterial gekauft. Heute übergibt der SEB im Namen der Eltern und Schüler die Spenden dem Verein „Lichtblick Mainz”.
Ihr Schulelternbeirat

Logo der Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz 
Heinrich-Mumbächer-Schule

Valerie Osmenda

Rektorin

Neue Corona Infos

         

Liebe Eltern,                                                                     Bretzenheim, am 30.03.2022

ab dem kommenden Montag, den 04.04.22, werden in Rheinland-Pfalz weitere Corona-Regeln gelockert.

Für Ihre Kinder in der Schule bedeutet das:- Die Maskenpflicht im Schulgebäude entfällt. Die Kinder müssen also in der Schule keine Maske mehr tragen.- Wenn es keinen Corona-Fall in der Klasse gibt, sind die Tests in der Schule nicht mehr verpflichtend. – Damit Ihr Kind trotzdem zwei freiwillige Tests in der Woche machen darf, müssen Sie die Einverständniserklärung ausfüllen. Diese Regelung gilt bis zum 29.04.22.- Wenn es einen Corona-Fall in der Klasse gibt, müssen sich alle Kinder dieser Klasse wieder verpflichtend an fünf Tagen in Folge testen. Diese Regelung gilt ebenfalls bis zum 29.04.22.

Im Moment haben wir in fast allen Klassen Corona-Fälle. 

An jedem Tag, an dem wir in der Schule testen, kommen neue Fälle dazu.

Deshalb meine dringende Bitte an Sie:

Unterschreiben Sie die Einverständniserklärung, 

damit sich Ihr Kind weiterhin testen darf.

Nur so können wir verhindern, dass sich die Infektionen

weiter ausbreiten und wir wieder Klassen zu Hause lassen müssen!

Das Masketragen ist freiwillig weiterhin erlaubt und ausdrücklich erwünscht.

Nach wie vor schützen uns die Masken vor Ansteckung.

Ich hoffe sehr, dass durch die Lockerungen die Zahlen nicht weiterhin in die Höhe gehen und wir alle gesund in die Osterferien kommen.

Vielen Dank für Ihre Umsicht und Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße

Valerie Osmenda

Spendenaktion der Klasse 4A

Hilfe für die Ukraine – und das bei uns vor Ort

Der dunkle Schatten, den der Ukrainekrieg wirft, macht auch vor den Kindern der Heinrich-Mumbächer-Schule nicht Halt. Immer wieder ist die politische Situation im Osten Europas Thema in den Klassen, und die Lehrerinnen und Lehrer geben ihr Bestes, um alle Fragen zu beantworten, Ängste ernst zu nehmen und doch möglichst zu zerstreuen. Aber auch die enorme Hilfsbereitschaft ist Thema, und die Schulgemeinschaft steht dem großen Engagement der Erwachsenen in unserem Land in nichts nach.

„Wir wollen helfen“, da waren sich auch die Kinder der Klasse 4a der Heinrich-Mumbächer-Schule und ihre Lehrerin Frau Hassemer schnell einig. Und da man – solange noch keine ukrainischen Mitschülerinnen und Mitschüler an der HMS sind – wenig Konkretes tun kann, sammelten die Mädchen und Jungen Ideen für Spendenaktionen. Die einen malten Plakate, mit denen sie in der Nachbarschaft Geld sammeln gingen, die anderen sprachen Passanten im Ortskern an.

Doch es sollte auch eine große, gemeinsame Aktion geben. Und so verwandelte die 4a ihren Klassenraum für einen Tag in ein Lokal. Sowohl in der Schule zusammen mit Frau Hassemer als auch zu Hause mit den Eltern hatten die Kinder Kuchen gebacken, es wurde Waffelteig mitgebracht und kreative Cocktails gemischt… die teils allerdings nicht ganz so lecker schmeckten, gibt ein Schüler grinsend zu. Dann kamen die Gäste: alle Schülerinnen und Schüler der HMS hatten Einladungskarten erhalten und waren daher mit Geld gewappnet. Klassenweise – schließlich ist die Pandemie noch nicht vorbei, und eine Durchmischung sollte nicht stattfinden – besuchten sie das Restaurant. Für je 50 Cent ließ sich ein Stück Kuchen, eine Waffel oder ein Getränk erstehen. Wer auf sein Rückgeld verzichtete, wusste, dass es für den guten Zweck ist, und so waren die kleinen Gäste bzw. deren Eltern sehr großzügig. Mancher ließ sich gleich mehrere Köstlichkeiten schmecken, wurden sie doch von eifrigen Marketingexperten aus den Reihen der Viertklässlerinnen und Viertklässler als „die besten Waffeln, die ihr je gegessen habt“ angepriesen. Die Schlange der Leckermäuler war noch lang, als der Teig zur Neige ging.

Am Ende hatten alle Aktionen der 4a zusammen 1800 Euro eingebracht. Eine Summe, die dem einen oder der anderen fast wie eine Million vorkam. Die Hälfte des Erlöses spendeten die Kinder an die SOS Kinderdörfer, die vor Ort in der Ukraine helfen. Doch der Krieg in der Ukraine bringt auch Menschen direkt in das Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler der 4a, zu uns nach Mainz. Und so spendeten die Kinder die zweiten 900 Euro an den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. in Mainz. Im Elternhaus des Vereins sind derzeit drei ukrainische Familien mit an Krebs erkrankten Kindern untergebracht, die hier nicht nur ein Zuhause auf Zeit finden, sondern auch bei bürokratischen Wegen unterstützt werden und die Angebote des Vereins wie Kunsttherapie und psychologische Betreuung in Anspruch nehmen können. Zur Spendenübergabe erhielt die 4a Besuch von Andrea Grimme vom Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder. Die war nicht nur beeindruckt vom Engagement der Viertklässlerinnen und Viertklässler, sondern bekam „richtiggehend Gänsehaut“, als sie den hohen Scheck überreicht bekam.

Scheckübergabe

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »