In der Heinrich-Mumbächer-Schule findet Integrierte Förderung von Kindern mit Lernschwierigkeiten durch eine Sonderschullehrerin, Frau Tänny, statt.

Bei auftretenden Lernproblemen führt die Sonderschullehrerin Beobachtungen im Unterricht durch und erstellt für einzelne Schüler eine Diagnose bezüglich der Erscheinungsformen und Ursachen.

Neben der differenzierten Förderung von Schülern innerhalb der Klasse oder in kleinen Gruppen hat die Sonderschullehrerin die Aufgabe, Klassenlehrer und Eltern zu beraten und ggf. auch außerschulische Fördermaßnahmen anzuregen. Die Förderarbeit hat zum Ziel, den Schülern ihre Stärken bewusst zu machen und Erfolgserlebnisse zu vermitteln, Lernhemmungen abzubauen und Lernmotivation zu fördern, Arbeitstechniken und Lernstrategien zu vermitteln sowie im Unterricht auf Leistungsschwächen Rücksicht zu nehmen.

Falls Sie sich ausführlicher darüber informieren möchten, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der HMS (täglich 8:00 -11:00 Uhr) oder an den Klassenlehrer Ihres Kindes.

Förderlehrkraft:

Gemeinsamer Schulanfang

Hohe Anforderungen werden an die Lehrkräfte gestellt, denn Schule soll

  • die Kinder dort abholen, wo sie stehen,
  • individuell fördern und differenzierte Inhalte anbieten und
  • gemeinsam auf verschiedenen Leistungsniveaus arbeiten und dabei das Klassenziel im Blick behalten.

Um dieser Forderung nach dem „gemeinsamen Schulanfang“ gerecht zu werden, wurde der Schulkindergarten der Heinrich-Mumbächer-Schule aufgelöst.

Seit dem Schuljahr 2017/2018 fördert Herr Malkmus unsere Kinder im sprachlichen Bereich.

An 2 Tagen in der Woche betreut er die Kinder im Einzelunterricht. Dabei werden Themen des Unterrichts aufgegriffen und weitergeführt.


Sprachförderung in der HMS

„Sprache ist der Schlüssel zur Welt“

(Wilhelm von Humbold)

Sprachbaum