H A U S O R D N U N G 

der Heinrich-Mumbächer-Schule Grundschule Mainz-Bretzenheim

 

 

Die Grundschule führt unter Berücksichtigung des jeweiligen Entwicklungsstandes der Schüler in schulisches Lernen ein. Sie soll die Freude am Lernen wecken, grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, schöpferische und soziale Fähigkeiten fördern und Regeln für das menschliche Zusammenleben einüben.

 

Die Schule kann diesen Auftrag nur erfüllen, wenn alle am Schulleben Beteiligten gemeinsam auf dieses Ziel hinarbeiten. Hierzu ergeben sich sowohl für den Einzelnen als auch für die Gruppen Rechte und Pflichten, die in dieser Hausordnung festgelegt sind.

 

Grundlage ist die Anerkennung allgemeingültiger Grundsätze wie: Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Toleranz und pfleglicher Umgang mit den baulichen Anlagen sowie dem Inventar der Schule.

 

 

I.              Lehrer

  1. Schulleitung und Lehrerkollegium sind für den ordnungsgemäßen Ablauf des Unterrichts verantwortlich.

 

  1. Die Pausenaufsicht wird durch den Aufsichtsplan geregelt. Sie endet, wenn die Lehrer ihre Klasse vom Schulhof in die Unterrichtsräume führen. Beim Verlassen werden die Säle abgeschlossen, damit Diebstähle vermieden werden. In den kurzen Pausen beaufsichtigt jede Lehrkraft ihre Klasse selbst.

 

  1. Um dem Lehrerkollegium notwendige Erholungspausen zu ermöglichen, bleibt ihm das Lehrerzimmer vorbehalten.

 

II.             Schüler

  1. Jeder Schüler hat das Recht auf einen ordnungsgemäßen Unterricht. Voraussetzung hierfür ist die Pünktlichkeit aller Schüler und Lehrer.

 

  1. Alle Schüler kommen rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn und stellen sich nach dem ersten Klingelzeichen klassenweise auf.

 

  1. Versicherungsschutz besteht auf dem direkten Schulweg, während aller Schulveranstaltungen und auf dem direkten Heimweg. Ein zwischenzeitliches Verlassen des Schulgeländes ist daher nicht erlaubt, auch nicht in den Pausen.

 

Die Benutzung von Fahrrädern wird aus Sicherheitsgründen nur in Ausnahmefällen genehmigt.

 

  1. Schüler, die eine schriftliche Einverständniserklärung ihrer Eltern vorlegen, dürfen bei Unterrichtsausfall oder besonderen schulischen Veranstaltungen entsprechend später kommen oder früher weggehen. Die Erlaubnis gilt, wenn sie nicht widerrufen wird, vom 1. bis zum 4. Schuljahr.

 

  1. Jeder ist verantwortlich für die Ordnung innerhalb der Schule.

 

Zur Ordnung in der Schule gehört:

 

  • nicht im Schulhaus umherrennen und lärmen

 

  • Papier, Abfälle usw. in die Abfallkörbe werfen

 

  • Getränke in Blechdosen, Glasflaschen oder Taschenmesser wegen der Unfallgefahr nicht zur Schule mitbringen

 

  • Ballspiele nur mit Softbällen bei trockenem Schulhof

 

  • keine Schneebälle, Kastanien, Steine usw. werfen

 

  • die Toiletten nicht als Spielplatz benutzen

 

 

  1. Zur Ordnung in der Klasse gehört:

 

  • Die Klassenräume werden zu Beginn der Stunden gewechselt.

 

  • Mäntel und Jacken werden vor Betreten des Klassensaales außen aufgehängt. Kopfbedeckungen jeglicher Art sind während der Unterrichtszeit untersagt.

 

  • Alle Fachräume, die Turnhalle und das Lehrerzimmer dürfen nur auf besonderen Auftrag hin oder in Begleitung von Lehrern betreten werden.

 

  • Ist ein Lehrer fünf Minuten nach Beginn der Stunde noch nicht anwesend, benachrichtigt ein Schüler das Sekretariat.

 

  • Nach jeder Unterrichtsstunde soll der Saal in ordentlichem Zustand verlassen werden. Nach der letzten Stunde werden die Stühle an den Tisch geschoben.

 

  1. Beschädigt oder zerstört ein Schüler vorsätzlich oder grob fahrlässig Schuleigentum, so haften die Eltern für den Schaden.

 

Wegen Verlustgefahr sollen Wertgegenstände und Schmuck nicht mitgebracht werden, Geld nur in erforderlichem Umfang.

 

Handys, Smartphones, Smartwachtes und ähnliche Geräte müssen während der Schulzeit ausgeschaltet bleiben.

 

III.            Eltern

  1. Über die regelmäßigen Lehrer- Eltern-Schüler-Gespräche und Elternabende hinaus haben die Erziehungsberechtigen Gelegenheit, mit den entsprechenden Lehrkräften einen Besprechungstermin festzulegen. Eine Rücksprache während des Unterrichts ist nicht möglich; Rücksprachen in den Pausen nur in dringenden Fällen.
  2. Während der Unterrichtszeiten sollen sich Eltern nicht im Schulgbäude aufhalten.
    Eltern sollen die Schule nur aus berechtigtem Anlass z.B. (Termine/Abholung/Verwaltung/….) aufsuchen!

 

  1. Fehlt ein Schüler, lassen die Eltern dem Klassenleiter spätestens am 3. Tag eine schriftliche Begründung zukommen.

 

Ein Schüler darf nur mit Erlaubnis des Lehrers und der Eltern vorzeitig den laufenden Unterricht verlassen. Dies wird mit Uhrzeit im Klassenbuch eingetragen.

 

  1. Urlaub wird in allen Fällen vom Erziehungsberechtigen vorher schriftlich beantragt. Bis zu 3 Unterrichtstage kann der Klassenlehrer beurlauben, in anderen Fällen der Schulleiter. Eine Beurlaubung darf nur aus wichtigen Anlässen gestattet werden.

 

Unmittelbar vor und nach den Ferien wird in der Regel kein Urlaub gewährt.Ausnahmen kann der Schulleiter bei Vorlage einer schriftlichen Begründung gestatten.

 

Diese Hausordnung wurde im Einvernehmen mit Schulelternbeirat und Lehrerkollegium erlassen. Sie tritt mit Beginn des Schuljahres 2018/2019in Kraft.

 

Mainz, 25.10.2018

 

(Zundl, Schulleiterin)